UNDERDOG #38 + CD, Frühling 2012 "Frei(t)räume"

UNDERDOG #38 + CD, Frühling 2012 "Frei(t)räume"
2,50 € *

inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Lieferzeit 2-7 Tage

  • ZS120
Themen-Schwerpunkt: Kampf um Frei(t)räume Über den Schwerpunkt: Freiräume werden immer... mehr
Produktinformationen "UNDERDOG #38 + CD, Frühling 2012 "Frei(t)räume""
Themen-Schwerpunkt: Kampf um Frei(t)räume

Über den Schwerpunkt:
Freiräume werden immer wichtiger. Der soziale und ökonomische Wandel betrifft vor allem ökonomisch schwächere Gesellschaftsmitglieder. Langzeitarbeitslosigkeit, Gentrification führt zu einer sozialen Spirale, in der benachteiligte Menschen nach unten gezogen werden, an der Teilhabe gesellschaftlicher Prozesse ausgeschlossen werden.

Freiräume schaffen, das bedeutet ja nicht nur, alternative Wohn- und Lebensräume schaffen, sondern bezieht sich auf kulturelle, arbeitsbedingte, künstlerische, politische Freiräume. Die Forderung nach Freiräumen bedeuten auch konfliktive Veränderungen gesellschaftlicher Machtkonstellationen.

Wir berichten über die städte-, wohnpolitischen Veränderungen und bündeln das persönliche Engagement an diesem Wandlungsprozess mit Artikeln über Gentrification, Selbstorganisation in Deutschland und der Schweiz.

Darüberhinaus gibt es Interviews mit "Freiräume in Bewegung Düsseldorf": Dieses Netzwerk begreift sich als Teil einer bundesweiten Bewegung, die aktuell in mehreren deutschen Großstädten entsteht und ihr Recht auf Freiräume, Gestaltung und Selbstbestimmung - kurz: auf ihre Stadt - einfordert.

"Leben geht auch anders" ist ein weiterer Artikel über den politischen Häuserkampf.

Daran knüpft das Interview mit BesetzerInnen aus Oldenburg ("Haus Friedensbruch") an, die den Weg der Besetzung nachzeichnen. Des Weiteren haben wir mit AktivistInnen des AZ in Nürnberg und mit MitarbeiterInnen des Infoladen Bremen gesprochen.

Des Weiteren haben wir uns mit Thomas Stahel über die städte- und wohnpolitischen Veränderungen in Zürich und über sein Buchprojekt "WoWoWonige" unterhalten, skizzieren die Züricher Hausbesetzerbewegung und haben mit Sara Schär (TNT-Sängerin) eine Zeitzeugin gewonnen, die über die Opernhauskrawalle und die Besetzerszene in Zürich spricht.

Die beigefügte CD beinhaltet Musik zum Schwerpunkt "Freiräume" und liefert den Soundtrack zum "Tanz der Kulturleichen".
Weiterführende Links zu "UNDERDOG #38 + CD, Frühling 2012 "Frei(t)räume""
Zuletzt angesehen